Pressemeldungen

Themen rund um den SCB.
timi91
User
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Sep 2014, 11:57

Re: Pressemeldungen

Beitrag von timi91 » Mo 15. Aug 2022, 12:01

Und noch ein artikel zu baumgartner

Nach einer Woche fühlt er sich schon heimisch
Benjamin Baumgartner zog vor einem Jahr mit grossen Erwartungen von Davos nach Lausanne. Mit einem Jahr Verspätung will der Österreicher mit Schweizer Lizenz nun in Bern voll angreifen.

Marco Keller
Publiziert heute um 12:40 Uhr

Mit dem Bären im Rücken und auf der Brust will er zu alter Stärke zurück: Der neue SCB-Österreicher Benjamin Baumgartner.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)
Er kommt als Letzter vom Eis und entschuldigt sich, dass es noch einen Moment bis zum Interview daure. Er muss zuerst noch die Pucks in der Garderobe deponieren. Viele davon hat er in der letzten halben Stunde eigenhändig im Tor in der Trainingshalle versenkt. Als der offizielle Trainingsteil beendet war, galt das für sein Programm noch lange nicht: Zuerst machte er mit Thierry Bader mehrere Übungen, um die Puckkontrolle zu verbessern. Weiter auf dem Zusatz-Menüplan: Direktschüsse, dazu schnelle und trickreiche Drehungen gefolgt von einem Abschluss. Einer schöner als der andere, auf der Vorhand- wie auf der Backhand-Seite. Details seien hier nicht verraten, die Gegner lesen ja vielleicht auch Zeitung.

«Ich trainiere sehr gern», sagt Benjamin Baumgartner, «ich versuche, alles perfekt zu machen, auch wenn ich allein bin. Im Spiel wird es dann ja schneller hin- und hergehen, da wird nicht alles perfekt funktionieren. Aber je besser ich vorbereitet bin, desto besser sollte es gehen.» Und dass er am Schluss des Trainings wie ein Rookie die Scheiben aus dem Tor klaubt und dann an ihrem angestammten Platz verstaut, das sei normal: «Ich will damit auch zeigen, dass ich mithelfen und mich nicht einfach bedienen lassen will.»

Warum klappte es in Lausanne nicht?
Benjamin Baumgartner, 22, ist seit seiner Zeit beim HC Davos einer der grössten Hoffnungsträger auf Schweizer Eis. Der Österreicher mit Schweizer Lizenz durchlief im Landwassertal ab 2014 die Juniorenstufen und spielte sich kontinuierlich hoch. In seinen ersten beiden richtigen Saisons in der National League totalisierte er 27 respektive 25 Punkte. Und weckte damit Begehrlichkeiten.

Unter anderem beim Lausanne HC, wo er 2021 einen Vierjahresvertrag unterzeichnete. Den nächsten Karriereschritt wollte er am Genfersee machen, und gewiss hat auch das Finanzielle gestimmt. Glücklich wurde Baumgartner beim LHC, dem businesslastigen Gegenentwurf zum familiären HC Davos, aber nicht: Seine Skorerwerte halbierten sich, dazu sank die Plus/Minus-Bilanz in der letzten Regular Season in beunruhigende Tiefen (minus 8).

Natürlich muss die Frage kommen, weshalb er – wie zuletzt etliche andere – sein Glück in Lausanne nicht gefunden habe. Benjamin Baumgartner lacht, so wie er es oft tut, will die Vergangenheit aber ruhen lassen: «Es hat aus verschiedenen Gründen nicht geklappt, aber mehr möchte ich dazu nicht sagen.»

Mehrere Davoser Förderer arbeiten nun in Bern
Als er sich dazu entschied, den Vertrag aufzulösen und damit auch auf substanzielles Geld zu verzichten – Lausanne hatte ihm signalisiert, dass er in den Clubplanungen keine Rolle mehr spielte –, hatte er mehrere Optionen. Eine davon war der SC Bern, wo mittlerweile etliche seiner Förderer aus Davos arbeiten: Cheftrainer Johan Lundskog, Athletiktrainer Steven Lingenhag und CEO Raeto Raffainer. «Dass ich sie schon kannte, hat bei meinem Entscheid für den SC Bern eine Rolle gespielt. Sie kennen mich und mein Potenzial», bestätigt die Nummer 98, die sich für zwei Jahre an die Bundesstädter gebunden hat. Ein weiterer Faktor ist der Gedanke des Miteinanders: «Ich habe speziell Wert darauf gelegt, dass ich mich wieder heimisch fühle, und hatte das Gefühl, das sei hier am besten. Ich habe von Spielern gehört, dass das Team sehr gut zusammenhält.»
Natürlich freut er sich – wie jeder Neuzugang –, bald auch regelmässig im Wettkampf vor der beeindruckendsten Kulisse im kontinentalen Eishockey einlaufen zu dürfen: «Es hat mich immer zusätzlich motiviert, vor dieser Kulisse zu spielen, und jetzt bin ich froh, spiele ich für den SCB und kann daraus noch mehr Energie ziehen.» Man merkts: Baumgartner fühlt sich in Bern nach einer Woche schon heimisch, auch wenn er noch eine Wohnung sucht. Momentan logiert er bei einem Teamkollegen, der an der U-20-WM weilt, am Tag unseres Gesprächs hatte er zwei Besichtigungstermine.

«Ich will einfach das Beste aus mir herausholen und zu meinen Stärken zurückfinden.»
Benjamin Baumgartner
Er ist der bislang letzte Mosaikstein einer Mannschaft, die mit dem Vorjahresteam nur noch den Clubnamen gemeinsam hat. Ein Team, mit dem ganz hohe Ambitionen durchaus nicht ausgeschlossen werden müssen. Baumgartner will aber nicht zu weit vorausschauen: «Unser Potenzial ist sehr gross. Zuerst geht es aber einmal darum, dass wir das Playoff erreichen.» Dazu beitragen will natürlich auch er. In welcher Form und Rolle, darüber hat er sich noch keine grossen Gedanken gemacht: «Ich will einfach das Beste aus mir herausholen und zu meinen Stärken zurückfinden.»

Am 16. September startet die Meisterschaft mit dem Heimspiel gegen Champion Zug. Spätestens ab dann will Benjamin Baumgartner wieder die gegnerischen Netze erzittern lassen. Nur selber herausklauben wird er die Pucks dann nicht mehr.

Eagleman
User
Beiträge: 735
Registriert: Di 26. Nov 2013, 15:02

Re: Pressemeldungen

Beitrag von Eagleman » Mo 15. Aug 2022, 14:01

Der Klaussi über den Neuen Spieler https://www.watson.ch/sport/eismeister%20zaugg/898061948-der-scb-hat-die-schwaechsten-auslaender-machen-die-schweizer-die-differenz

Nilsson
User
Beiträge: 19
Registriert: Fr 20. Nov 2020, 14:39

Re: Pressemeldungen

Beitrag von Nilsson » Mo 15. Aug 2022, 15:39

Ach, der Klaus...
Mag sein, dass der Speed nicht so wie bei anderen Teams vorhanden sein wird. Dafür wird sicher die Defensive stärker als letzte Saison sein.
Und bekanntlich gewinnt die Defensive Meisterschaften.
Nicht, dass ich den SCB schon im Finale sehe, doch die Stabilität wird sicherlich besser sein.
Auf jeden Fall freue ich mich auf die neue Saison!

dzumbrunnen
User
Beiträge: 921
Registriert: Fr 1. Nov 2013, 23:47

Re: Pressemeldungen

Beitrag von dzumbrunnen » Mo 15. Aug 2022, 15:47

Eagleman hat geschrieben:
> Der Klaussi über den Neuen Spieler
> https://www.watson.ch/sport/eismeister%20zaugg/898061948-der-scb-hat-die-schwaechsten-auslaender-machen-die-schweizer-die-differenz

Schwächsten Ausländer??? DiDomenico??? Offensichtlich war er im letzten Jahr nicht oft in einer Eishalle... Er ist ein einfacher Clown, der schon vor langer Zeit seine Glaubwürdigkeit verloren hat...

BigBear
User
Beiträge: 245
Registriert: Do 9. Apr 2015, 14:25

Re: Pressemeldungen

Beitrag von BigBear » Mo 15. Aug 2022, 16:26

Ihr kennt doch Klaus ... Dennoch finde ich, hat er schon viel dümmere Beiträge über unseren SCB geschrieben.

Ausser bei Kahun und di Domenico weiss man wirklich noch nicht so genau was man hier geholt hat. Zudem haben die anderen Klubs auf dem Papier definitiv die grösseren Namen geholt (Ausländer).

Das bedeutet aber natürlich noch nichts. In Sachen CH-Transfers hat mich Ebbett definitiv positiv überrascht.

Im Vergleich zu den letzten Saisons haben wir eine coole Truppe am Start der man einiges zutrauen darf. Sicherlich benötigen diese aber auch Zeit eine Einheit zu werden.

Sollten wir die Playoffs erreichen (was zu erwarten ist mit diesem Kader!), dann will ich nicht die Gegner sein vom SCB ... :-)

Auf jetzt SCB ...

Talisker
User
Beiträge: 5674
Registriert: Do 11. Okt 2012, 22:51

Re: Pressemeldungen

Beitrag von Talisker » Mo 15. Aug 2022, 16:27

Ja, wir haben im Gesamtpaket nicht die hochkarätigsten Ausländer im Vergleich mit anderen Teams. Sie kosten wahrscheinlich auch etwas weniger als diejenigen in Genf, Zug oder Zürich. Dafür stimmt das Gesamtpaket besser als in anderen Saisons. Aufgrund der Schreibe von Klaus könnte man meinen, in Bern hätte man eine Truppe von Oldies im Spätwinter ihrer Karriere versammelt. Dass dabei Bidu Gerber erwähnt wird (...dafür keiner der jungen Garde...) zeigt in etwa, welche Wirkung der Klaus erzielen will. Ja, Moser, Löffel und Unti sind keine heurigen Hasen mehr, andererseits ist ein Alter von rund 33 Jahren auch noch kein Kriterium für die Altersguillotine.

Was wäre denn die Erwartung gewesen? Dass man auf einen "Chlapf" ein Team hinstellt, welches auf Augenhöhe mit den Topklubs ist? In einer Saison wird es nicht von 0 auf 100 gehen. Dafür hat man Spieler geholt, welche sich noch entwickeln können. Ob sie dies auch tun, gehört zu den Risiken im Sportgeschäft.

Red Wings
User
Beiträge: 237
Registriert: Do 8. Nov 2012, 12:46

Re: Pressemeldungen

Beitrag von Red Wings » Mo 15. Aug 2022, 17:07

Talisker hat geschrieben:
> Ja, wir haben im Gesamtpaket nicht die hochkarätigsten Ausländer im
> Vergleich mit anderen Teams. Sie kosten wahrscheinlich auch etwas weniger
> als diejenigen in Genf, Zug oder Zürich. Dafür stimmt das Gesamtpaket
> besser als in anderen Saisons. Aufgrund der Schreibe von Klaus könnte man
> meinen, in Bern hätte man eine Truppe von Oldies im Spätwinter ihrer
> Karriere versammelt. Dass dabei Bidu Gerber erwähnt wird (...dafür keiner
> der jungen Garde...) zeigt in etwa, welche Wirkung der Klaus erzielen will.
> Ja, Moser, Löffel und Unti sind keine heurigen Hasen mehr, andererseits ist
> ein Alter von rund 33 Jahren auch noch kein Kriterium für die
> Altersguillotine.
>
> Was wäre denn die Erwartung gewesen? Dass man auf einen "Chlapf"
> ein Team hinstellt, welches auf Augenhöhe mit den Topklubs ist? In einer
> Saison wird es nicht von 0 auf 100 gehen. Dafür hat man Spieler geholt,
> welche sich noch entwickeln können. Ob sie dies auch tun, gehört zu den
> Risiken im Sportgeschäft.

Hast vollkommen Recht mit Deiner Aussage Talisker - jetzt müssen wir einfach noch abwarten was der Kaugummi daraus macht!

St.Louis
User
Beiträge: 378
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 09:20

Re: Pressemeldungen

Beitrag von St.Louis » Mo 15. Aug 2022, 17:09

Es ist ganz sicher nicht diejenige Mannschaft am erfolgreichsten, welche die sechs individuell besten ausländischen Spieler aufstellt, sondern diejenige, welche als Mannschaft am besten funktioniert. Währenddem Mannschaften wie der ZSC oder Genf - in meiner Wahrnehmung - die Ausländer primär nach Namen eingekauft haben, verpflichtete der SCB Spieler, welche ganz bestimmte Skills erfüllen und die Schweizer Fraktion optimal ergänzen. Bekanntlich hatten wir mit Daugavins auch einen KHL-Überflieger, welcher dann aber nur bedingt lieferte. Insofern schaden neue Wege sicher nicht.

Wenn man die SCB-Ausländer rein an Skorerpunkten messen will, kann ich mir vorstellen, dass der SCB effektiv in der zweiten Hälfte der Skorertabelle steht. Allerdings ist dies eben bei Weitem nicht alles, was zählt. Und ganz sicher weiss ich, dass mindestens fünf der sechs SCB-Ausländer auch ganz passabel skoren können, wenn sie es denn auch dürfen (Eiszeit, Powerplay etc.). Angesichts der momentanen Kaderbreite wäre es mir persönlich eher wichtig, dass keiner überforciert wird und man von Anfang an auf die optimale Verteilung der Eiszeiten setzt. Im Moment könnte die vierte Linie nämlich aus Spielern wie Baumgartner, Fahrni und Bader bestehen und dabei handelt es sich nicht wirklich um Mitläufer. Alle drei könnten beispielsweise auch Powerplay spielen. Es wird schon schwierig genug, den Junioren überhaupt einen Platz gewähren zu können, deshalb ist es mehr als nur sinnvoll, die Abhängigkeit vom ausländischen Personal etwas zu reduzieren. (Natürlich ist ein mögliches Verletzungspech in diese Ausführungen nicht eingeflossen. Vermutlich wird man selten vollzählig sein.)

Eagleman
User
Beiträge: 735
Registriert: Di 26. Nov 2013, 15:02

Re: Pressemeldungen

Beitrag von Eagleman » Mo 15. Aug 2022, 20:43

https://sport.ch/sc-bern/997948/ein-teamplayer-und-harter-arbeiter-der-alles-fuer-den-sieg-tut

greenie
User
Beiträge: 2524
Registriert: Di 23. Okt 2012, 21:19

Re: Pressemeldungen

Beitrag von greenie » Mo 15. Aug 2022, 23:17

Ich bin ja auch von Haus aus ein Optimist. Aber trotzdem, gerade so überschwänglich toll wie Einige hier im PB erwarte ich die erste Saison mit diesem recht erneuerten SCB nun doch nicht. Wenn es die direkte Playoffqualifikation werden sollte wäre das für mich schon ein tiptoper Erfolg. Denn ich gehe mal nicht davon aus, dass man in den andern Clubs geschlafen hat und der SCB diese nun dank der ziemlichen Rundumerneuerung gleich mal toll überrunden wird. Also Puck ganz einfach mal sehr flach halten und uns dafür überraschen lassen, wenn es nach der Quali mit den Top 6 geklappt haben sollte. Und wenn ja, dann sind zu 100% Ebbett, Raffainer und die Spieler schuld, wenn nicht, Lundskog und seine Crew.....

Antworten