Wie lange dauert die Schonzeit

Themen rund um den SCB.
Bluthund
User
Beiträge: 143
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 21:23

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Bluthund » Di 26. Okt 2021, 06:57

Sam Hallam wäre zu haben :?

SCB_since1977
User
Beiträge: 2750
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 11:15
Wohnort: 3303

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von SCB_since1977 » Di 26. Okt 2021, 08:19

Mein Beitrag:

1. Der Tisch im Fleischrestaurant war immer frei

2. Nach Anfangsschwierigkeiten brachte die Serviertochter das Kafi Luz als Luz und nicht als Fertig

3. Die Pommes in der Beiz sind gut und es gibt reichlich fürs Geld

4. Trotz Zuschauerschwund hatte ich nicht kalt auf meinem Platz

5. Die Sicht auf's Eis ist besser da viele Modefans nicht mehr kommen und somit steht keiner mehr während das Spiel läuft auf und versperrt die Sicht.

6. Beim Aufwärmen treffen die Cracks sogar ab und zu das Tor

7. Beim Aufrufen des Namens und Einlaufen kommen die Cracks teilweise mit ungewohnter Dynamik auf's Eis
„Ein Spieler, der nicht bereit ist, sich ständig zu verbessern und nicht jedes Spiel, sei es noch so unwichtig, gewinnen will, der wird nie ein Großer werden!“
Wiktor Wassiljewitsch Tichonow
4.6.1930 - 24.11.2014

greenie
User
Beiträge: 2526
Registriert: Di 23. Okt 2012, 21:19

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von greenie » Di 26. Okt 2021, 20:05

Stimme mal wieder nicht in den ziemlich allgemeinen Tenor betreffend Trainer ein. Und mache, vermutlich zum Missfallen einiger PBler, gleichwohl wieder mal den Vergleich mit dem Fussball, weil mir gerade am letzten BuLi-Wochenende der SCB x-mal in den Sinn gekommen ist.
Betreffend Nachwuchs: SC Freiburg, das positive Beispiel schlechthin. Saison für Saison ist Trainer Streich dazu "verdammt", frische Jungspunde ins kalte Wasser zu werfen, aber praktisch Saison für Saison spielen die Freiburger wacker mit im Kampf um die Europäischen Plätze. Also kann das wohl nicht so falsch sein.
Betreffend Trainer: nehmen wir mal aus der 2. BuLi St. Pauli, Jahn Regensburg und Nürnberg. Was haben die gemeinsam? Alle seit der letzten Saison mit neuen Greenhörnern als Trainer, welche noch nie eine Profimannschaft trainierten, allerhöchsten Assistent waren, und gurkten alle noch letzte Saison in den hintersten Regionen herum und kämpften gegen den Fall in die 3. Liga. Unruhe in den Vereinen, Panikreaktionen wie jetzt dieser Tage gerade in Wolfsburg? Pustekuchen, man hörte nicht auf die Sportjournalisten, bei denen ja jeder Trainer schon entlassen werden müsste, wenn dessen Team nur schon zwei Spiele in Serie verliert, nicht auf die kritischen Stimmen im Umfeld. Man ging stur und unbeirrt den eingeschlagenen Weg, auch wenn fast alles schief lief, was nur schief laufen konnte, nahm aber beim Spielerpersonal fortzu die notwendigen Retouchen vor, selbst wenn verdiente Spieler abgegeben wurden oder sie selbst gehen wollten und man sie gehen liess, dafür kamen neue, meist junge Spieler, aber auch wenige Routiniers, in die Teams, die alle ganz einfach zur Philosophie, dem Konzept und der vorgegebenen Strategie passen. Und wo stehen diese drei bis Ende letzter Saison als Habenichtse dastehenden Clubs heute? Rang 1: St. Pauli, Rang 2: Jahn Regensburg, Rang 4: 1. FC Nürnberg, alle klopfen sie kräftig an die Türe zur 1. BuLi, dazwischen auf der 3 als "Grosser" Schalke 04. Warum? Weil man nicht Panik schob, als es nicht lief, nicht auf das Geheul aus dem Umfeld und auch nicht auf alles besser wissende Journis hörte, sondern weil man die Trainergreenhörner ihren Job machen liess, auf die noch nicht so erfolgreichen agierenden Trainer und deren vorhandenen Fähigkeiten setzte und dafür bei den Spielern sehr wohl überlegt die Anpassungen vornahm.
Und überhaupt, warum in die Ferne schweifen? Schauen wir nur auf die andere Strassenseite. Wie wurde doch hämisch gelächelt, als YB den Oesterreicher Hütter holte. Was will man denn mit dem, einem Oesi?.... Nach drei Jahren war das Ziel der langfristig geplanten Strategie erreicht, Meister. Hütter ging, zum "Erleichtern" der Konkurrenz kam der Neuling Seoane, man freute sich über den Eintagesfliegentitel der Berner, vor allem am Rhein. Und was dann folgte wissen wir alle, die Gesichter bei der Konkurrenz, vor allem in Basel, wurden immer länger und länger, weil Spycher und Vereinsführung, vor allem gerade wenn es nicht lief, nie in Panik gerieten und voll auf die ihnen bewussten Fähigkeiten von Hütter oder eben dann Seoane bauten. Jedes Jahr verliessen Stammspieler das Team, aber Spycher und Chapuisat hatten in weiser Voraussicht die Nachfolger immer schon parat dank hervorragendem Scouting.
Einfach mal ein wenig zum nachdenken, wie es eben auch laufen kann.
Okay, beim FC Basel hat man nun clubintern reagiert, viele notwendige Retouchen gemacht, gerade in der Führung alles umgekrempelt, für das Team ganz tolle Jungspunde geholt, es läuft wieder etwas, aber Ende Saison werden sie gleichwohl weiter aus der Ferne den Chübu bestaunen dürfen, da bin ich mir sicher.
Apropos Fans in der Kabine. Bei YB unmöglich und stelle mir gerade vor, als es bei den Bayern in München unter Ancelotti und dann Kovac nicht lief und die Kritiken mehr als nur laut waren, jemand im Verein auf die glorreiche Idee gekommen wäre, Fans in die Garderobe zu lassen zwecks Ansprache an die Mannschaft. Ich glaube, die Wände in der Allianz Arena würden heute noch beben vom Donnerwetter von Uli Hoeness über solch einen Blödsinn. Stelle mir gerade vor, ich wäre Teil des Teams und dann kommen so ein paar Besserwisser, die vielleicht nicht einmal einen Paddy richtig in der Hand halten, geschweige denn vernünftig auf Schlittschuhen über's Eis fahren können, und wollen uns erklären, was Sache ist. Diese Aktion beim SCB ist für mich eine hilflose Aktion eines Provinzvereins, sorry, wer das durchgewunken hat, dem ist aus meiner Sicht nicht zu helfen.

Mononen17
User
Beiträge: 3179
Registriert: Di 4. Mär 2014, 22:27
Wohnort: Ostzone

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Mononen17 » Di 26. Okt 2021, 21:32

Sehr umfangreich...@greenie ;)

Aber Fussball...🤮🤮🤮
Da ist mir auch ein SCB im Lundskog-Schwedenmodus noch 10x lieber als das Gelfrisuren und "Wer hat die schönsten Tattoos?" Schaulaufen auf grünem Rasen, umgeben von Pyro & Krawall-Idioten.

Nur meine Meinung und muss sicher von niemandem geteilt werden.
Immer wieder schön und aus Besseren SCB-Zeiten:
https://www.youtube.com/watch?v=4c-b00Nsivw
Lasst sie Stahl fressen! (Khan Noonien Singh)

Supporter 1664
User
Beiträge: 1034
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 10:39

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Supporter 1664 » Mi 27. Okt 2021, 13:46

greenie hat geschrieben:
> Stimme mal wieder nicht in den ziemlich allgemeinen Tenor betreffend
> Trainer ein. Und mache, vermutlich zum Missfallen einiger PBler, gleichwohl
> wieder mal den Vergleich mit dem Fussball, weil mir gerade am letzten
> BuLi-Wochenende der SCB x-mal in den Sinn gekommen ist.
> Betreffend Nachwuchs: SC Freiburg, das positive Beispiel schlechthin.
> Saison für Saison ist Trainer Streich dazu "verdammt", frische
> Jungspunde ins kalte Wasser zu werfen, aber praktisch Saison für Saison
> spielen die Freiburger wacker mit im Kampf um die Europäischen Plätze. Also
> kann das wohl nicht so falsch sein.
> Betreffend Trainer: nehmen wir mal aus der 2. BuLi St. Pauli, Jahn
> Regensburg und Nürnberg. Was haben die gemeinsam? Alle seit der letzten
> Saison mit neuen Greenhörnern als Trainer, welche noch nie eine
> Profimannschaft trainierten, allerhöchsten Assistent waren, und gurkten
> alle noch letzte Saison in den hintersten Regionen herum und kämpften gegen
> den Fall in die 3. Liga. Unruhe in den Vereinen, Panikreaktionen wie jetzt
> dieser Tage gerade in Wolfsburg? Pustekuchen, man hörte nicht auf die
> Sportjournalisten, bei denen ja jeder Trainer schon entlassen werden
> müsste, wenn dessen Team nur schon zwei Spiele in Serie verliert, nicht auf
> die kritischen Stimmen im Umfeld. Man ging stur und unbeirrt den
> eingeschlagenen Weg, auch wenn fast alles schief lief, was nur schief
> laufen konnte, nahm aber beim Spielerpersonal fortzu die notwendigen
> Retouchen vor, selbst wenn verdiente Spieler abgegeben wurden oder sie
> selbst gehen wollten und man sie gehen liess, dafür kamen neue, meist junge
> Spieler, aber auch wenige Routiniers, in die Teams, die alle ganz einfach
> zur Philosophie, dem Konzept und der vorgegebenen Strategie passen. Und wo
> stehen diese drei bis Ende letzter Saison als Habenichtse dastehenden Clubs
> heute? Rang 1: St. Pauli, Rang 2: Jahn Regensburg, Rang 4: 1. FC Nürnberg,
> alle klopfen sie kräftig an die Türe zur 1. BuLi, dazwischen auf der 3 als
> "Grosser" Schalke 04. Warum? Weil man nicht Panik schob, als es
> nicht lief, nicht auf das Geheul aus dem Umfeld und auch nicht auf alles
> besser wissende Journis hörte, sondern weil man die Trainergreenhörner
> ihren Job machen liess, auf die noch nicht so erfolgreichen agierenden
> Trainer und deren vorhandenen Fähigkeiten setzte und dafür bei den Spielern
> sehr wohl überlegt die Anpassungen vornahm.
> Und überhaupt, warum in die Ferne schweifen? Schauen wir nur auf die andere
> Strassenseite. Wie wurde doch hämisch gelächelt, als YB den Oesterreicher
> Hütter holte. Was will man denn mit dem, einem Oesi?.... Nach drei Jahren
> war das Ziel der langfristig geplanten Strategie erreicht, Meister. Hütter
> ging, zum "Erleichtern" der Konkurrenz kam der Neuling Seoane,
> man freute sich über den Eintagesfliegentitel der Berner, vor allem am
> Rhein. Und was dann folgte wissen wir alle, die Gesichter bei der
> Konkurrenz, vor allem in Basel, wurden immer länger und länger, weil
> Spycher und Vereinsführung, vor allem gerade wenn es nicht lief, nie in
> Panik gerieten und voll auf die ihnen bewussten Fähigkeiten von Hütter oder
> eben dann Seoane bauten. Jedes Jahr verliessen Stammspieler das Team, aber
> Spycher und Chapuisat hatten in weiser Voraussicht die Nachfolger immer
> schon parat dank hervorragendem Scouting.
> Einfach mal ein wenig zum nachdenken, wie es eben auch laufen kann.
> Okay, beim FC Basel hat man nun clubintern reagiert, viele notwendige
> Retouchen gemacht, gerade in der Führung alles umgekrempelt, für das Team
> ganz tolle Jungspunde geholt, es läuft wieder etwas, aber Ende Saison
> werden sie gleichwohl weiter aus der Ferne den Chübu bestaunen dürfen, da
> bin ich mir sicher.
> Apropos Fans in der Kabine. Bei YB unmöglich und stelle mir gerade vor, als
> es bei den Bayern in München unter Ancelotti und dann Kovac nicht lief und
> die Kritiken mehr als nur laut waren, jemand im Verein auf die glorreiche
> Idee gekommen wäre, Fans in die Garderobe zu lassen zwecks Ansprache an die
> Mannschaft. Ich glaube, die Wände in der Allianz Arena würden heute noch
> beben vom Donnerwetter von Uli Hoeness über solch einen Blödsinn. Stelle
> mir gerade vor, ich wäre Teil des Teams und dann kommen so ein paar
> Besserwisser, die vielleicht nicht einmal einen Paddy richtig in der Hand
> halten, geschweige denn vernünftig auf Schlittschuhen über's Eis fahren
> können, und wollen uns erklären, was Sache ist. Diese Aktion beim SCB ist
> für mich eine hilflose Aktion eines Provinzvereins, sorry, wer das
> durchgewunken hat, dem ist aus meiner Sicht nicht zu helfen.

Betreffend St. Pauli ist zu sagen, dass der Club in der Vergangenheit verschiedenste Trainer verschlissen hat. Nach der glorreichen Ära Stanislawski (2006 - 2011) welcher die Mannschaft von der Regionalliga in die 1. Bundesliga führte, kamen und gingen innert 10 Jahren 8(!) Trainer. Aktuell läuft der Reeperbahn-Truppe ungemein und haben einen Lauf. Timo Schulz (aktueller Trainer) ist es gelungen, eine Einheit zu bilden.
Wenn es keine Toten und Verletzten gibt, dann sind es auch keine Play-offs.
(Bernie Johnston)

Talisker
User
Beiträge: 5679
Registriert: Do 11. Okt 2012, 22:51

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Talisker » Mi 27. Okt 2021, 15:59

Ein Teil des Problems liegt auch darin, dass man infolge COVID eine Saison "verloren" hat in einer wichtigen Phase, in dieser Saison auf unnötige Weise noch Spieler verlor, welche man jetzt brauchen könnte, und dass man die Reserven verloren hat, welche man vorher während 10 Jahren aufbauen konnte. Es wäre auch sonst schon schwierig genug gewesen, aber man hätte nicht noch einen zusätzlichen Mühlstein am Hals gehabt.

Beim Statement von greenie von wegen des unbeirrten Festhaltens am Trainer in deutschen Fussball wäre die Frage, wie lange die Durstrecke der katastrophalen Darbietungen denn andauerte. Es ist ein Unterschied, ob man verliert, aber doch Fortschritte erkennbar sind, oder ob man nach 3 Monaten Eistraining und 2 Monaten mit Ernstkämpfen weiterhin am absoluten Nullpunkt steht. OK, man kann den Wasserstand in 2 Monaten zum Jahreswechsel nochmals ausloten. Gemessen an dem, was man bisher zu sehen bekam, hege ich aber keine grossen Hoffnungen.

Maple Leaf
User
Beiträge: 1038
Registriert: Do 11. Okt 2012, 09:30

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Maple Leaf » Do 28. Okt 2021, 07:03

Den SCB mit seinen momentanen Spielern zu sanieren geht nur mit einem Coach Marke "Ehlers".

Die Qualität der SCB-Defensive ist so schwach, dass auch eigentlich offensive Kräfte regelmässig und mit System hinten "aushelfen" müssten.

Lösung: Lasst Conacher, Jeffrey und Praplan ohne Tauschgeschäft zum Selbstkostenpreis (Lohn) ziehen und holt am besten 2 Import-Backs, welche endlich die Qualität hinten wieder rein bringen. Ein kräftiges Defensivschlachtross mit Einschüchterungspotenzial + einen Blueliner, welcher den Spielaufbau und das Powerplay neu aufbauen kann - und somit Untersander etwas entlasten wird.

Supporter 1664
User
Beiträge: 1034
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 10:39

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Supporter 1664 » Do 28. Okt 2021, 09:39

Maple Leaf hat geschrieben:
> Den SCB mit seinen momentanen Spielern zu sanieren geht nur mit einem Coach
> Marke "Ehlers".
>
> Die Qualität der SCB-Defensive ist so schwach, dass auch eigentlich
> offensive Kräfte regelmässig und mit System hinten "aushelfen"
> müssten.
>
> Lösung: Lasst Conacher, Jeffrey und Praplan ohne Tauschgeschäft zum
> Selbstkostenpreis (Lohn) ziehen und holt am besten 2 Import-Backs, welche
> endlich die Qualität hinten wieder rein bringen. Ein kräftiges
> Defensivschlachtross mit Einschüchterungspotenzial + einen Blueliner,
> welcher den Spielaufbau und das Powerplay neu aufbauen kann - und somit
> Untersander etwas entlasten wird.

1. Wie willst Du das finanzieren?
2. Wo sind aktuell solche Spieler wie von Dir beschrieben verfügbar?
Wenn es keine Toten und Verletzten gibt, dann sind es auch keine Play-offs.
(Bernie Johnston)

Kobasew
User
Beiträge: 1191
Registriert: Do 5. Sep 2019, 11:28

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Kobasew » Do 28. Okt 2021, 09:47

Lasst Conacher, Jeffrey und Praplan ohne Tauschgeschäft zum Selbstkostenpreis (Lohn) ziehen und holt am besten 2 Import-Backs, :D :D :D
Oh mein Gott.... Selbstkosten Preis....das ist es eben genau....einfach mal in die Fantasie-UnrealenTaste hauen und Problem ist gelöst.
Dass der komische Raffainer nicht auf so tolle Ideen kommt. :D :D :D
Und dazu noch 2 Topbacks... :D :D
Maple..und du beschwerst dich manchmal über Guschti..
Come on :shock:

Maple Leaf
User
Beiträge: 1038
Registriert: Do 11. Okt 2012, 09:30

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Maple Leaf » Do 28. Okt 2021, 11:36

Naja, die finanziellen Argumente kann ich leider wirklich nicht länger wirklich ernst nehmen. Im Bedarfsfall - zuletzt bei der sportlich relativ wenig bringenden Verpflichtung von Thomas - ist die Kohle ja dann offenbar doch vorhanden. Obwohl vorher eindeutig kommuniziert worden ist, es habe finanziell überhaupt KEINEN Spielraum mehr. Wer 3x lügt...

Der internationale Markt für die Imports ist intakt, es können wirklich jederzeit Spieler an der Schwelle zur NHL aus Nordamerika oder Unzufriedene aus der KHL oder den schlechterbezahlten skandinavischen Ligen verpflichtet werden. Gut, dass scoutingtechnisch beim SCB nicht alles so ist, wie es sein sollte, muss ich wohl zugestehen...

Für mich ist das ganze Gedöhns wegen den Finanzen je länger je mehr einfach eine Ausrede für die schlechten Transfers - auch der letzten Monate. Ausser Kahun eine wirklich durchzogene Bilanz.

Antworten