Wie lange dauert die Schonzeit

Themen rund um den SCB.
OldBear
User
Beiträge: 269
Registriert: Do 11. Okt 2012, 05:21

Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von OldBear » Di 28. Sep 2021, 20:11

Es ist ja schön, dass unser IIHF Obergurusportchef seinen Spezi aus Davos mitnehmen durfte und ihm ein Jöbli beim grössten Hockeyclub Europas "vermitteln" konnte. Wenn ich aber sehe, wie sich die Jungs auf dem Eis anstellen, dann sehe ich ganz, gaaaanz, ehrlich gesagt, also ganz ohne Boshaftigkeit und bösen Willen, nicht die geringste, kleinste Verbesserung zum September 2020! Im Gegenteil, wenn ich das 3-0 vom LHC sehe, dann ist nicht nur der Coach ein Witz, sondern vor allem die 5 Nasen auf dem Eis! Der 90 Punkte Checklisten Trainer hätte es nicht schlechter machen können!

Wie lange dauert so eine Überganssaisonschonzeit für einen Trainer? Ja, viele von uns haben ja "NUR" 50% oder gar nix für die laufende Saison bezahlt aber gerade so! muss man ja auch nicht abgespiesen werden.

Mir tut ein Kahun und Wüthrich echt leid. Ein Moser auch und Unti ebenfalls. Der klägliche Rest (ja Bidu ist verletzt....) ist ganz einfach unter aller Kanone!

Was soll das? Verarsche? Was wird heute Abend und morgen in der Presse wieder schöngeredet? Das ist ganz einfach Sch....e was da gezeigt wird. Man muss es beim Namen nennen. Ob jetzt junger Coach und ohne was weiss ich! Wir haben einen Long Covid Letten, einen abgetakelten ehemaligen LHC Topscorer und einen gelinde gesagt "ha kä luscht" Kornacker....dazu 10 überforderte Junge oder nicht mehr ganz so junge, dazu zähle ich auch den Coach! aber was da gerade gezeigt wird ist ganz einfach die Kohle nicht wert.

Sorry...aber mir hets grad dr Huet glüpft.

ML...ev noch vor Januar mal id Garderoooobe go tooobe!

P.S

Man hätte CMS haben können....

Sniper
User
Beiträge: 3249
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:34

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Sniper » Di 28. Sep 2021, 20:21

Ausländer zurückholen kommt nie gut. Ausser es sind echte Typen. Conacher eckte in Lausanne innert Kürze an. Ich freute mich auf seine Rückkehr. Aber ein Conacher mag es nur leiden, wenn das Team intakt ist. Jeffrey ist der andere Schönwetterspieler. Daugavins bisher ein weiteres Ärgernis. Drei von vier Ausländern kacke. Wenn die stark wären, hätten wir bestimmt schon 5 bis 7 Punkte mehr und es wäre ruhig. Bei den launischen und B-tauglichen Schweizern kann man jetzt nichts machen. Aber es müssen zwei neue Ausländer her. Lüthi sagte ja, es gäbe genügend für unter 200T. Ran an die Arbeit. Oder fehlt hierfür noch ein Ostblock-Sportchef?

Tristanimator
User
Beiträge: 472
Registriert: So 15. Mär 2015, 16:47

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Tristanimator » Mi 29. Sep 2021, 04:24

Seit 3 Saison hatten wir x Trainer und das problem besteht nach wie vor.... Also logisches denkes, kann es glaube ich nicht am Coach liegen! Sollen sich die Überbezahlten Diven (scherwey, jeffrey, conacher, Moser, Praplan, Andersson) auf dem Eis mal denn Finger aus dem A****nehmen.

Da Stinkt es mächtig im Kader und nicht auf derTrainerbank!

SCB_since1977
User
Beiträge: 2750
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 11:15
Wohnort: 3303

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von SCB_since1977 » Mi 29. Sep 2021, 05:17

Lässt der Trainer ein System einüben wo er das Spielermaterial gar nicht dazu hat?
Wurde der Trainer vor der Raffainer-Ära bereits geholt?
Aus den Bergen hört man dass das Verhältnis Raffainer/Lundskog belastet war, Raffainer bot damals dem SCB Hand um Lundskog früher zu holen.
Was macht der Defense-Coach wenn man diesen Hühnerhaufen sieht? Schränke bei IKEA zusammenschrauben?
Fragen über Fragen...
Was würde nach Lundskog folgen?
Ehlers (ihm traue ich am meisten zu) um mal Beton anzumischen und aus einer gesicherten Defensive heraus zu spielen?
Macht Ebbett den Dubé?
Holt man den smarten Pelletier?
Oder "darf" Kolger wieder Notnagel spielen?
Mister X?
Grosse Frage: wird es besser bei unseren "Starspieler" mit 3-jähriger Unterform?
Hätte der neue Trainer freie Hand oder wird die Aufstellung von "oben" mitbestimmt? Nach dem Motto: Sponsor XY zahlt für Spieler YX eine beträchtliche Summe, der muss mind. 2/3 der Spiele auf dem Eis stehen....
Nochmals Fragen über Fragen.....
„Ein Spieler, der nicht bereit ist, sich ständig zu verbessern und nicht jedes Spiel, sei es noch so unwichtig, gewinnen will, der wird nie ein Großer werden!“
Wiktor Wassiljewitsch Tichonow
4.6.1930 - 24.11.2014

Sniper
User
Beiträge: 3249
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:34

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Sniper » Mi 29. Sep 2021, 05:25

Ich bin immer noch stinksauer auf diesen Saisonstart. Was sich die Routiniers leisten, grenzt wieder einmal an Arbeitsverweigerung. Ich mag diese Sprüche, man müsse sich an das neue System des Trainers gewöhnen, nicht mehr hören. Es kann nicht sein, dass Moser, Scherwey und wie sie alle heissen, ein halbes Jahr brauchen, ehe sie auf Betriebstouren kommen. Sorry, dann sollen sie alle verreisen. Ich habe es satt, mir diese verhätschelten Bubbies anzusehen. Wenn die Routiniers endlich den Karren aus dem Dreck ziehen, werden auch die Jungspunde und besser. Selbst ein Bader fällt positiver auf als ein Scherwey und Moser. Das stinkt zum Himmel. Ein Sciaroni wird nicht mehr besser. Der geht Ende Saison zum Glück. Was für ein Fehltransfer! Zum desolaten Tessiner gehören noch mindestens acht Spieler, die sehr einfach zu ersetzen sind.

Ich bin ab Freitag eine Woche im Süden und freue mich auf den verwandelten SCB wenn ich zurück bin. Hebetz guet. Das Pinboard werde bestimmt einmal besuchen ;)

Red Wings
User
Beiträge: 237
Registriert: Do 8. Nov 2012, 12:46

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Red Wings » Mi 29. Sep 2021, 07:40

In dieser Situation gibt es für mich nureinen Namen, der bereits erwähnt wurde - Ehlers!!!

Online
Hockeyfan
User
Beiträge: 605
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 11:52

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Hockeyfan » Mi 29. Sep 2021, 07:47

Tristanimator hat geschrieben:
> Seit 3 Saison hatten wir x Trainer und das problem besteht nach wie vor....
> Also logisches denkes, kann es glaube ich nicht am Coach liegen! Sollen
> sich die Überbezahlten Diven (scherwey, jeffrey, conacher, Moser, Praplan,
> Andersson) auf dem Eis mal denn Finger aus dem A****nehmen.
>
> Da Stinkt es mächtig im Kader und nicht auf derTrainerbank!

Man hatte aber seit Jalonen auch nur noch Trainerlehrlinge engagiert. Dass das zusammen mit einer verunsicherten und qualitativ schlecht besetzten Mannschaft nicht gut gehen kann, ist ziemlich naheliegend. Daher: Entweder verstärkt man das Kader, oder man holt einen Trainer, der ein Maximum aus einer solchen Mannschaft herausholen kann. Es wäre anscheinend doch besser gewesen, in unserer Situation auf einen CMS zu setzen.

Sniper
User
Beiträge: 3249
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:34

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Sniper » Mi 29. Sep 2021, 07:58

Ich hoffe immer noch, dass Lundskog den richtigen Weg findet. Aber lange hat er auch keine Zeit mehr. Wenn sie den Schweden schützen wollen, müssen zwei neue Ausländer her. Es kann ja nicht sein, dass Langnau und Servette aufrüsten und bei uns passiert wieder nichts. Corona hin oder her. Die Mannschaft ist so was von schwach und zwei Ausländer sind schlicht eine Katastrophe. Wobei ich bei Daugavins immer noch hoffe, dass er wegen seiner Verletzung diskret spielte. Aber wenn das stimmen sollte, hätte man sowieso einen fünften holen müssen. Denn eine Verletzung mitziehen, endet meistens noch schlimmer. Aber wir haben ja x-Sportchefs, die das bestimmt wissen. Und Raffainer hat nun vielleicht wieder mehr Zeit nach den Wahlen... Ist das ein Amateurklub geworden!!! Von der Chefetage bis zu der Gurkentruppe.

Zu Ehlers: Ich mag kein Beton-Heinz-Hockey. Wenn sie den holen, dann müsste man ML mehr als eine Ohrfeige geben. Wie konnte man nur CMS nach Lugano gehen lassen. Der wollte zum SCB. Einfach nur kreisklasse. Bis auf die Buchhaltung kann man die Teppichetage rauchen.

Talisker
User
Beiträge: 5679
Registriert: Do 11. Okt 2012, 22:51

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von Talisker » Mi 29. Sep 2021, 08:42

CMS war primär als Sportchef / Sportdirektor ein Thema - dass er als Trainer zum SCB kommen würde war nie wirklich seine Absicht. McSorley wäre auch kaum bereit gewesen, sich als Trainer mit einer ihrem Tiefpunkt zustrebenden Equipe abzumühen, wo mehrfach verkündet worden ist, dass die Mittel begrenzt und Korrekturen per Transfers nur sehr limitiert möglich seien. Das hatte er in Genf über Jahre hinweg gemacht; und um sich nochmals frustrieren zu lassen, hätte er wohl kaum nach Bern zügeln wollen. Was genau MCS wirklich ernsthaft im Sinn gehabt hat mit seinem Flirt mit dem SCB, wird man wohl nie genau erfahren. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es - allen Beteuerungen zum Trotz - gut gekommen wäre mit der Kombination ML und MCS. Das ist vermutlich auch MCS klar gewesen, weshalb ich der Ansicht bin, dass MCS auf ein anderes Engagement gewartet hatte, und Bern eine gute Gelegenheit war, im Gespräch zu bleiben. Und höchstens im Notfall eine Alternative darstellte, aber eben nicht als Trainer. Bei Lugano sieht es etwas anders aus für einen Trainer wie ihn, da hat er 4/5 der "Macht" auf sich vereint, und von einem Sportchef Domenicchelli muss er sich gar nichts sagen lassen, wenn der der Vicky den Schmus richtig bringt.

Im übrigen hatten wir mit Jalonen einen Taktikfuchs, der einer Mannschaft ein auf ihre Fähigkeiten angepasstes System einimpfen konnte. Huras vor rund 10 Jahren war zwar taktisch nicht ganz auf dem Niveau, wusste aber auch, was es brauchte und war ebenfalls dass, was man einen "Resultattrainer" nennt. Ähnlich wie bei Ehlers ist dann - IN ABHÄNGIGKEIT DER FÄHIGKEITEN IM TEAM - halt mehr oder weniger unterhaltsames Hockey das Resultat. Im und um den SCB hatte man aber (zu) lange nicht wahrhaben wollen, dass die Zeiten eines grossen Teams, welches auch spielerisch für Furore sorgen konnte, schon ein paar Titel her war, und dass die meisterlichen Qualitäten sich mehr und mehr auf taktische Abgeklärtheit und eine gute Defensivorganisation beschränkten. Dazu hatte man mit Arcobello und Ebbett 2 hervorragende Ausländer, und die CH-Leader - eben beispielsweise gerade ein Rüfenacht - brillierten spätestens dann, wenn es nötig war. Trotz dieses Trends war man aber immer noch der Meinung, dass Erfolg zwar gut und schön sei, man aber diesen lieber mit Spektakel und Champagnerhockey haben wolle. Dass dafür die Fähigkeiten je länger je mehr fehlten, wollte oder konnte man nicht erkennen. Dass der ideale SCB-Trainer neben erfolgreichem und attraktivem Hockey unter den Top 4 Klubs nebenbei auch noch die Mannschaft rundum erneuern können muss, indem er auf den unerschöpflichem Fundus aus dem SCB-Nachwuchs zurückgreift, versteht sich als Anforderung natürlich ganz von selbst.

Oder etwas fadengrader formuliert: Der SCB ist aktuell dort, wo er aufgrund schlechter Leistungen auf dem Platz in der Gegenwart sowie schlechter Entscheidungen neben dem Platz (zum grössten Teil in der Vergangenheit) und einer langdauernden Wohlstandsverwahrlosung (primär im Umfeld) auch hingehört. Dass die aktuelle Saison eher noch bitterer werden könnte als die vorherige, war keine gewagte Prognose, und da muss man halt nun durch. Raffainer & Co. können sich so ein umso besseres Bild machen, und wenn es fachlich gesehen so ist, dass Lundskog das Team mit seiner Taktik überfordert, dann wird der Sportchef früher oder später eingreifen. Gehört alles dazu. Denn eines ist klar: Der Trainer, der gerade nicht in Bern an der Bande steht, ist immer "der bessere". Als SCB-Fan und Kritiker sollte man sich nun viel mehr freuen, dass diverse Wünsche erfüllt worden sind. Die Anzahl von Nachwuchsspielern war wohl noch selten höher (...mag jetzt nicht in den Archiven der Abstiegssaison herumwühlen, als eine Überschrift im "Tagblatt" lautete: "Olli Hietanen und seine Turbo-Babys" oder so...), und diese gehören bis jetzt zu den einzigen Lichtblicken im Team. Dazu hat man einen jungen + dem Hörensagen nach modernen Trainer, und keinen sturen Schabloniker mehr, welcher die ovenkinschen Gene des Teams gewaltsam unterdrückt. Und wenn ich mich richtig erinnere, wollte man gerne Saisons voller Leid und Tränen ertragen, wenn diese Bedingungen erfüllt seien....

Na dann Prost :mrgreen:

ExilBär
User
Beiträge: 553
Registriert: Di 6. Nov 2018, 16:25

Re: Wie lange dauert die Schonzeit

Beitrag von ExilBär » Mi 29. Sep 2021, 09:33

Der Geduldsfaden muss schon lange sein bei ML und Konsorten. Denn für mich passt der Trainer nicht zur aktuellen Mannschaft...dann muss die Idee wohl mittelfristig sein. :geek:

Unsere Mannschaft kann eher Hockey ARBEITEN...nicht modern schön spielen.

Wenn der Bauer den Hamilton auf seinen alten Hürlimann setzt, fährt der deswegen auch nicht schneller... :mrgreen:

Wir sind auch eher Traktor als Rennwagen, haben aber einen Rennfahrer als Übungsleiter...

Antworten